Der Sharp X68000 XVI-HD

Die römische "XVI" deutet an, dass er außer mit den standardmäßigen 10 MHz auch mit 16 MHz betrieben werden kann - die Japaner verstehen die römischen Zahlen sehr gut, lesen "XVI" aber trotzdem wie eine Abkürzung als "eks-vui".

Der Monitor steht auf einem optionalen Zusatzgerät, der sog. "Color Image Unit" Sharp CZ-6VT1-BK, die Echtzeit-Framegrabbing (NTSC), Genlock mit Superimposing, und analoges Chroma-Keying erlaubt. Die beiden Lautsprecher gehören zum Monitor und können auch direkt links und rechts an den Bildschirm angeschraubt werden. Die X68000-Tastatur enthält 5 rot- und 2 grün-leuchtende Statusanzeigen, man kann die Maus bzw. den Trackball auch an der Tastatur statt am Computer anschließen. Die X68000-Maus kann wahlweise als Maus oder Trackball verwendet werden: hier ist sie (mit abgenommenem Deckel) als Trackball im Einsatz.

Einer der Joysticks ist vorne am Computer, der andere hinten am Computer angeschlossen (beide stammen von jeweils anderen Herstellern).

Vorne oben am Computer befinden sich die Interrupt-Taste, die Reset-Taste und der Umschalter von 10 MHz auf 16 MHz, im rechten Tower-Teil sind vier LED-Anzeigen für "16 MHz", "10 MHz", "Timer-Aktiv", und "Festplatte-Aktiv" senkrecht übereinander untergebracht. Im linken Tower-Teil sind die beiden 5.25-Zoll-Diskettenlaufwerke, mitsamt den Laufwerk-Aktiv-LEDs und den Eject-Buttons integriert, die wiederum auch ihre Funktionsbereitschaft und Status durch grünes und rotes Leuchten anzeigen.

Unten an der Vorderfront befindet sich der Stereo-Kopfhörer-Anschluss, ein Joystick-Anschluss, der Lautstärkeregler für den im Computer eingebauten Mono-Lautsprecher, die PS/2-ähnlichen Anschlüsse für die Tastatur und die Maus, sowie in der Mitte unten die hellblaue Soft-Power-On/Off-Taste.

Wenn man den Rechner ausschalten will, braucht man nicht die einzelnen Fenster und Anwendungen schließen, es genügt ein kurzes Tippen auf diese Taste, und schon beginnt der Computer selbst eine Anwendung nach der anderen zu schließen - fährt das Betriebssystem herunter, schaltet mit einem hörbaren Klick den Monitor ab, und zuletzt auch sich selbst ! Ein weiterer Druck, und alles fährt wieder hoch, und zuletzt gehen auch die vorher geöffneten Fenster wieder auf ... kein Wunder, dass Sharp die X68000er bei soviel Komfort stolz als "X68000 Personal Workstation" bezeichnete.


DISCLAIMER: Alle Angaben auf dieser Seite erfolgen nach bestem Wissen, jedoch ohne Gewähr.
Dies ist eine nicht-kommerzielle Fan-Website

zurück zur Seite über die X68000-Familie
© 2005-2006 Elmar Dünßer (Duensser)