© Elmar Dünßer     
Ostasiatische Fremdwörter und wie sie in Japan und China heißen
INDEX
      A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z      

 
deutsch japanisch chinesisch Erläuterungen
deutscher Begriff,    
importiert 

aus:
japanisch (rômaji) (kanji+kana) mandarin (pinyin) (traditionell) (vereinfacht) Bedeutung der Schriftzeichen
bzw. Herkunft des deutschen Begriffs
 
              
  U  
 
rUchi-Mata←j: uchi-mata 内股 nèi- 内股 内股 „innen-Schritt“ (=Innenschenkel)
Judo-Schenkelwurf
 
sUkiyoe←j: uki-yo-e 浮世絵 -shì-huì 浮世繪 浮世绘 „treiben(=vergänglich)-Welt-Bild“
japanischer Farbholzschnitt
 
sUmami←j: umami 旨み „Köstlich-keit“
japanische Geschmacksqualität, sog. „Aminosäurengeschmack“
 
rUrashima Taro←j: Ura-shima Ta- 浦島太郎 Pǔ-dǎo Taì-láng 浦島太郎 浦岛太郎 „hintere-Insel“ (FN) + „dicker-Kerl“
japanische Märchenfigur
 
rUrushi-Lack←j: urushi „Lack“
Japanlack
 
sUrushie←j: urushi-e 漆絵 „Lack-Bild“
-huà 漆畫 漆画 „Lack-Bild“
japanisches Lackbild
 
sUrushiol←j: urushiôru ウルシオール j: urushi 漆 „Lack“ + ol (chem. Endung Alkohol)
-fēn 漆酚 漆酚 „Lack-Phenol“
Urushi-Extrakt
 
rUtamaro←j: Ki-ta-gawa Uta-maro 喜多川歌麿 „vergnügt-viel-Fluß“ (FN) + “Lied-ich“
japanischer Maler
 
 ↓V  ↑


DISCLAIMER: Alle Angaben auf dieser Seite erfolgen nach bestem Wissen, jedoch ohne Gewähr.
Dies ist eine nicht-kommerzielle Fan-Website

zurück zur Index-Seite

© 1990-2012 Elmar Dünßer (Duensser)